SPD-Bürgerschaftsfraktion: S-Bahn in Lübeck muss schnell kommen!


Ulrich Pluschkell, der verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion fordert schon seit den 80er Jahren den Ausbau des Schienenpersonennahverkehrs – auch in der angrenzenden Region zwischen Mölln und Malente: „Wir wollen das bestehende Netz mit den Haltepunkten Lübeck-Travemünde-Skandinavienkai, Kücknitz/Roter Hahn, Dänischburg, St. Jürgen, Blankensee und Hochschulstadtteil weiter ausbauen und den Schienenverkehr im Lübecker Stadtgebiet zu einer S-Bahn weiterentwickeln – mit zusätzlichen Haltepunkten in Moisling und im Gewerbegebiet Genin!“ Deshalb findet die SPD-Fraktion die jüngsten Vorschläge der Verwaltung hierzu durchaus beachtlich.

 

Kristin Blankenburg, SPD-Mitglied im Bauausschuss, sieht aber auch Probleme: „Ein S-Bahn-Verkehr auf der Strecke nach Schlutup wurde in der Vergangenheit mehrfach geprüft, aber immer wieder wegen zu geringen Fahrgastaufkommens verworfen. Zudem wäre eine solche Bahnlinie erst dann machbar, wenn der Bahnübergang Ratzeburger Allee kreuzungsfrei ausgebaut ist. Da ist die Einrichtung einer Schnellbus-Linie mit Halt am Kaufhof und in der Innenstadt sinnvoller. Darüber werden wir intensiv vor der Verabschiedung des Verkehrsentwicklungsplans beraten!“

 

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Petereit blickt über den Lübecker Tellerrand hinaus: „Die Einrichtung einer Regio-S-Bahn wird gerade jetzt durch den neuen Trassenverlauf der Hinterlandanbindung für den Fehmarnbelttunnel ein wichtiger Baustein unserer angestrebten Verkehrswende. Auf der jetzigen Küstenstrecke entlang der Lübecker Bucht (Bäderbahn) muss weiter Schienenverkehr fließen – auch um den Tourismus auf dieser Bäderbahn in unserer Hansebeltregion zu stärken. Wir fordern die DB und die Landesregierung auf, die Strecke für die dort lebenden Menschen weiterzuentwickeln und nicht – wie bisher geplant – stillzulegen. Frau Senatorin Hagen hat diesbezüglich Gespräche mit dem Land Schleswig-Holstein angekündigt, auf deren Ergebnisse wir sehr gespannt sind.“